Seitenanfang

Die Ballonfahrt

Von Beginn an sprachen Ballonfahrer vom "Ballonfahren", da sie den Himmel mit dem Meer in Verbindung brachten aufgrund seiner Farbgebung und der endlosen Weite.

Da Schiffe ebenfalls auf dem Ozean fahren, übernahm man den Begriff des "Fahrens" auch für die Ballone. Ein Ballon fährt nach dieser Vorstellung im Himmel, wie das Schiff auf dem Meer.

VOR DEM START:
Die Vorbereitungen zu einer Fahrt beginnen etwa 60 Minuten vor dem eigentlichen Start. Die Piloten kontrollieren in dieser Zeit verantwortungsvoll den Ballon und alle technischen Einrichtungen, und weisen Fahrgäste in ihre Pflichten ein, damit sich diese in jeder Situation angemessen verhalten können.

DIE FAHRT:
Da wir immer mit den Kräften der Natur im Einklang fahren, hängt die Dauer jeder Reise auch von den äußeren Bedingungen ab. In der Regel fahren wir 90 Minuten. Gestaltet sich die Suche nach einem geeigneten Landeplatz etwas länger, schweben wir gemeinsam noch ein wenig weiter. Die atemlose Stille erfasst jeden Mitfahrer in Sekunden, die Blicke schweifen über wunderschöne Landschaften. Der Reiz liegt in der scheinbar mühelosen Fortbewegung, keine Maschinen sorgen für das Fortkommen, einzig der Wind bewegt uns. Lassen Sie sich von einigen Bildern bewegen, die mehr als tausend Worte sagen.

NACH DER LANDUNG:
Sobald unser Korb den Boden berührt, gehören Sie in den Kreis der Menschen, die unsere Welt einmal aus einer völlig neuen, nicht alltäglichen Perspektive kennengelernt haben. Über den Dingen, nicht unbedingt den Wolken, haben Sie Erinnerungen gesammelt, die Ihnen ein Leben lang unvergesslich bleiben werden. Nachdem Sie uns beim verpacken des Ballons geholfen haben, taufen wir Sie in einem originellen Rahmen, und nehmen Sie in den Kreis der Entdecker auf. Eine Taufurkunde erhebt Sie in den Adelsstand und dokumentiert Ihr ganz persönliches Erlebnis.

Auf der gemeinsamen Rückfahrt zum Startpunkt bleibt ausreichend Zeit für Fragen, Fachsimpelei und Begeisterung. Herzlich Willkommen!